GPS-Treffpunkt.de - Outdoor Navigation GPS Forum Foren-Übersicht
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login RSS Feed  •  Downloads 
Einsteiger finden im Bereich "FAQ Bereich - Wissenswertes für Anfänger bis Experten" viele Anleitungen sowie Tipps und Tricks.

 eTrex Venture HC und kostenloses Kartenmaterial Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
noch-n-name
Neu im Forum


Anmeldedatum: 18.10.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 18.10.2010, 10:18 Antworten mit ZitatNach oben

Hallo zusammen,

hier folgt nun die Frage eines Noobs bzgl GPS-Kartenmaterial und Garmin im speziellen:

Das Gerät hat ja nur 24MB internen Speicher und es ist nach dem Kauf nur eine Karte von den USA vorinstalliert. Für die BRD liegt eine sehr grobe Karte vor, auf welcher nicht einmal meine Kreisstadt aufgeführt ist. Ein sinnvolles Nutzen ist mit dieser "Karte" allerdings nicht möglich. Besteht die Möglichkeit auf meinem Gerät "eTrex Venture HC" eine kostenlose Karte vom Raum Rheinland-Pfalz/Saarland zu installieren? Ich benutze das Gerät hautsächlich zum GeoCachen. Die Dateigrößen der kostenpflichtigen Karten sind aber allesamt deutlich größer als 24MB und zudem imo sehr teuer.

Ich habe hier im Forum leider keine Lösung für mein Problem (24MB Speicher und kostenloses Kartenmaterial Rheinland-Pfalz/Saarland für eTrex Venture HC) gefunden. Falls sich die Lösung hier im großen Forum trotzdem irgendwo versteckt hat, so bitte ich um Entschuldigung :wink:

Für jede Hilfe bin ich sehr dankbar
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
macnetz
GPS Experte
GPS Experte


Anmeldedatum: 25.02.2009
Beiträge: 1038
Wohnort: Memmingen

BeitragVerfasst am: 18.10.2010, 11:23 Antworten mit ZitatNach oben

Hallo und willkommen im Forum,

such mal nach OSM - da gibt es kostenlose Karten für Garmin-Geräte.

Viel Erfolg
Anton
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenSkype-Name
noch-n-name
Neu im Forum


Anmeldedatum: 18.10.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 20.10.2010, 08:26 Antworten mit ZitatNach oben

Hallo und Danke für die Antwort. Geholfen hat mir diese aber leider nicht. Bei der Suche nach "osm" und "etrex venture" finde ich 16 Seiten voll mit Treats, aber keinen welcher sich mit meinem Problem beschäftigt. Vielleicht habe ich auch in all dem Chaos einfach den EINEN Treat übersehen...

Was mir immer noch völlig unklar ist: Wie soll der Speicher von 24MB bei den Dateigrößen von teilweise mehreren hundert MB von Karten ausreichen (vorausgesetzt ich habe überhaupt Kartenmaterial bei der Suche gefunden welchen das richtige ist)? Ferner finde ich auch nur Tipps für OSM-Installationen zu den Garmin-Geräten, welche ich nicht besitze.

Und ganz ehrlich: Als Noob/Neuling ist mir die "Erklärung" in allen Threats völlig unverständlich. Zudem finde ich so gut wie keinen Link für Kartenmaterial, welcher nicht tot ist oder zu dem ich Zugriffsberechtigung habe. Ob dieses dann überhaupt geeignet ist für mein Gerät, weis ich natürlich auch nicht. Ein verständliche Erklärung wie man das Problem "OSM-Karte-auf-Garmin-eTrex-Venture-HC" angeht, finde ich ebenfalls nicht, denn hier scheinen bei den Problembeschreibungen ausschließlich Fachleute zu schreiben die kein Verständnis mehr haben für die Probleme von Anfängern.

Wäre es daher möglich für Dumm(i)e(s) wie mich zu erklären, wo ich welches Material downloaden kann und wie ich dieses dann step-by-step auf mein Gerät bekomme?

Schonmal vielen Dank für eine verständliche Anleitung :!:
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
mike_hd
GPS Experte
GPS Experte


Anmeldedatum: 15.06.2010
Beiträge: 2864

BeitragVerfasst am: 20.10.2010, 08:46 Antworten mit ZitatNach oben

Du musst die Karten zuvor auf dem PC installieren (dazu brauchst Du MapSource) und dann den gewünschten Bereich auf das Gerät übertragen.

Zuerst Garmin Trainingscenter runterladen und installieren.
Dann ein Garmin MapSource Update runterladen und installieren.

Damit hast Du ein funktionsfähiges MapSource auf dem Rechner, Voraussetzung für Karteninstallationen.

OSM-Karten gibt es einige, die meisten haben auch einen Installer dabei:
All-in-One Garmin Map
Reit- und Wanderkarte (mit SRTM-Höhenlinien)
OpenMTBMap
VeloMap
Radkarte
Kleineisel (mit SRTM-Höhenlinien)
Kowoma Freizeitkarte (mit SRTM-Höhenlinien)
ComputerTeddy
Raumbezug

_________________
Mike
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
noch-n-name
Neu im Forum


Anmeldedatum: 18.10.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 22.10.2010, 07:37 Antworten mit ZitatNach oben

Vielen Dank für die Kurzanleitung. Werde mich übers WE mal damit beschäftigen und hoffen das mein Verständnis dafür ausreicht :oops:
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Hurrikan
Ist öfter hier


Anmeldedatum: 23.01.2009
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 22.10.2010, 09:31 Antworten mit ZitatNach oben

Um Karten vernünftig nutzen zu könne, egal ob kommerziell oder OSM, sind 24MB eindeutig zu wenig. Da hast du am falschen Ende gespart.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Prizo
GPS Experte
GPS Experte


Anmeldedatum: 18.09.2009
Beiträge: 245

BeitragVerfasst am: 22.10.2010, 19:03 Antworten mit ZitatNach oben

Hallo,
24MB sind verdammt wenig, aber er hat nunmal nicht mehr. Für eine kleine Radrundtour mit 100km oder eine Bergwanderung reicht das schon. Er muss halt ggf. für jede neue Unternehmung wieder andere Kacheln überspielen. Gruß, Prizo
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Gpstux
Ist öfter hier


Anmeldedatum: 21.12.2010
Beiträge: 12
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 21.12.2010, 09:36 Antworten mit ZitatNach oben

Hallo zusammen,

ich habe mich vor zwei Wochen aus Interesse (an alten Gebrauchtgeräten) auch genau für das Thema "Wieviel Karte passt in 24MB?" beschäftigt.

Mapsource ist dabei die Voraussetzung. Wenn man keine Garmin TOPO gekauft hat, siehe Anleitung von mike_hd vom 20.10.2010.

Man muss dazu in Mapsource den Modus "Karte" aktivieren und kann dann einzelne oder mehrere Kartenteile (Kacheln) aus der großen Gesamtanzahl markieren und später zusammen auf das Gerät übertragen. Dies können sogar Kacheln aus unterschiedlichen Karten bzw. Karten Typen sein, da Mapsource sich die Auswahl merkt und daraus bei der Übertragung eine (1) individuelle gmapsupp.img backt und diese an das Gerät in den Ordner \GARMIN schiebt. Bei Geräten ohne Micro-SD, liegt diese allerdings im internen Speicher und ist daher als Datei nicht sichtbar.

ACHTUNG: Auf dem Gerät vorhandene Karten (es gibt bei älteren Geräten ja immer nur eine (1) gmapsupp.img), werden so gnadenlos überschrieben. Shocked

Nun zum eigentlichen Thema:

Bei Mapsource kann man schon vor einer Übertragung bei der Kachel-Auswahl (im linken Fenster unten) schön sehen, wieviel Speicher die ausgewählten Kacheln belegen werden. Dabei ist es bei knappem Speicher gut zu wissen, dass man ggf. bei routingfähigen Karten, die Routinginformationen vor der Übertragung per Checkbox deaktivieren kann und die Kacheln so etwas kleiner werden, also ggf. eine mehr drauf passt. Idea

Bei uns im Ruhrgebiet ist die Infrastruktur sehr dicht und der OSM-Ausbau sehr gut. Dem zu Folge passen hier teilweise nur 2 bis maximal 3 Kacheln in 24MB Speicher (Beispiel OSM-Karte von Computerteddy Stand Oktober 2010). Je nach der zugrunde liegenden Karte können einzelne Kacheln ganz unterschiedliche Größen und Rechteckformen haben, daher ist eine Aussage über die tatsächliche Gebietsabdeckung einer Kachel nicht pauschal möglich. Für Outdooraktivitäten zu Fuß sollten 24 MB in den meisten Fällen ausreichen, ärgerlich kann es aber sein, wenn das Wunschgebiet genau an mehreren Kachelgrenzen entlang verläuft. In ländlichen Gebieten sollte mit 24MB eine deutlich größere Raumabdeckung möglich sein, es hilft im Zweifelsfall nur ausprobieren.

Aber ein Trost bleibt, man weiß ja vor der Tour, welche Gebietsabdeckung man dabei haben wird und welche nicht. Dort wo man das Gebiet der Detailkarten verlässt, wird am Gerät automatisch wieder die grobe, geräteinterne Basemap eingeblendet. Beim Geocaching z.B. geht es zur Not auch ohne Kartendarstellung weiter, viele finden ja auch mit dem ganz einfachen eTrex oder GPS60 (ohne MAP) ihre Caches.

Im Endeffekt sollte man für Geräte mit sehr wenig internem RAM also eine Karte als Basis nehmen, welche möglichst wenig bzw. nicht so stark differenzierte Daten bzw. Zusatzelemente der OSM-Datenbasis enthält. Eine extra detailreduzierte spezial OSM-Karte für diesen Fall gibt es m.W. nach bisher nicht. Die meisten Kartenbauer versuchen möglichst viel abzubilden.

Mir ist selbst z.B. auch noch nicht ganz klar, ob eingebettete POIs auch "Kartenspeicher" belegen oder zum Wegpunktspeicher gezählt werden müssen (1000 Pizzabuden, Supermärkte usw.) bzw. ob man solche dann vorher auch eliminieren könnte Question

Man kann natürlich auch teure Garmin TOPO Karten kaufen und wie oben beschrieben vorgehen. Allerdings lohnt sich diese hohe Investition m. E. nach nicht für ein altes Gerät mit so wenig Speicher, da die Kauf-Karte ja leider an das Gerät gebunden wird. Bei einem Umstieg auf ein höherwertiges Gerät kann man die Karte nicht "mitnehmen", außer man wollte das Altgerät von Garmin "entsorgen" lassen, statt es zu verkaufen. Wenn möglich sind dabei die älteren TOPO Versionen zu bevorzugen (da weniger Datenbestand=größere Gebietsabdeckung pro MB), allerdings sind diese wahrscheinlich nur noch schlecht (unregistriert) zu bekommen. Es sei denn, sie werden mit einem (zugehörigen) Gebrauchtgerät zusammen gekauft.

Ich habe die Versuche an einem eTrex Gerät mit Farbdisplay gemacht. In wieweit die OSM-Karten auf den hochauflösenden Graustufendisplays z.B. des GPSMap60 oder den in Deutschland nicht erhältlichen Legend und Vista H "lesbar" sind, kann ich nicht beurteilen. Würde mich aber auch sehr interessieren Exclamation

Jeder der ernsthaft "längere" Touren wandern oder radeln möchte, sollte auf jeden Fall ein Gerät mit deutlich größerem internen Speicher (Dakota 10, kleine Oregons, GPSMap62) oder am Besten natürlich, eins mit Micro-SD Kartenslot bevorzugen (eTrex HCx Geräte, GPSMap60 CSx, GPSMap 62s/st, Dakota 20, diverse teurere Oregons). Uralte Geräte mit noch weniger als 24MB (8MB o. 16 MB) kann man wohl wirklich vergessen. Das eTrex Venture HC mit 24MB ist (als Geocaching Alternative zum schnöden eTrex H) hingegen wohl (noch) sehr verbreitet.

Ich hoffe diese Infos sind für den Einen oder Anderen interessant,
viele Grüße und schöne Weihnachten euch allen Very Happy

Gruß GPSTux


Zuletzt bearbeitet von Gpstux am 21.12.2010, 13:58, insgesamt einmal bearbeitet
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
mike_hd
GPS Experte
GPS Experte


Anmeldedatum: 15.06.2010
Beiträge: 2864

BeitragVerfasst am: 21.12.2010, 12:19 Antworten mit ZitatNach oben

POIs in Karten belegen natürlich auch Kartenspeicher, aber ebenso natürlich keinen Wegpunktspeicher. Weglassen geht aber nicht so ohne weiteres.

Man könnte natürlich eine eigene Karte aus den OSM-Daten erzeugen, welche speziell auf Geräte mit kleinem Kartenspeicher abgestimmt ist.

Wegen der Kachelgröße bzw. der Kachelgrenzen, sollte man mal verschiedene OSM-Karten ausprobieren. Das kann nämlich ganz unterschiedlich ausfallen.
Leider kann man aus diesem Grund auch keine direkten Größenvergleiche machen.

Tendenziell könnte die Kleineisel etwas kleiner sein, weil nicht gar so viele Details drauf sind.
Die kleinste Karte wird man bekommen, wenn man sie sich bei Lambertus runterlädt, da ist nur das nötigste drauf. Allerdings sieht sie auch bescheiden aus, das müsste man mit einem TYP-File etwas aufpeppen.

Ideal für die Geräte mit 24 MB Speicher ist die alte Topo D v1, sofern man die noch irgendwo bekommt. Die war nämlich zum einen nicht an die Geräte gebunden, zum andern war sie deutlich kleiner, zudem konnte man auch hier mit einem TYP-File deutlich mehr rausholen.

Die Topo D v1 war auch auf Graustufendisplays gut nutzbar, allerdings können alte Geräte keine TYP-Files verarbeiten, Grundvoraussetzung bei den meisten OSM-Karten und der Topo D ab v2.

Die aktuelle Topo D 2010 (v4) ist auf jeden Fall für die älteren Geräte bzw. Geräte mit kleinem Kartenspeicher nicht geeignet. Gegenüber der v3 hat sich die Datenmenge nahezu verdoppelt.

Um Kartensätze nicht immer wieder neu zu schreiben, was ja auch Zeit kostet, kann man einen Kartensatz auf einen USB-Stick (oder Speicherkarte) schreiben. Die entstandene gmapsupp.img kann man dann mit img2gps bzw. sendmap auf das Gerät übertragen.

_________________
Mike
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
mike_hd
GPS Experte
GPS Experte


Anmeldedatum: 15.06.2010
Beiträge: 2864

BeitragVerfasst am: 21.12.2010, 12:36 Antworten mit ZitatNach oben

Ein kleiner Größenvergleich:

Topo D v1:
488 MB, 778 Kacheln = Ø 0,62 MB/Kachel

Topo D v4:
3246 MB, 723 Kacheln = Ø 4,4 MB/Kachel

OSM Radkarte:
883 MB, 88 Kacheln = Ø 10 MB/Kachel

OSM Kleineisel:
1466 MB, 124 Kacheln = Ø 11,8 MB/Kachel

_________________
Mike
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Gpstux
Ist öfter hier


Anmeldedatum: 21.12.2010
Beiträge: 12
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 21.12.2010, 13:12 Antworten mit ZitatNach oben

Hi Mike,

interessante Infos! Surprised

D.h. auf einem GPSMap 60 oder Vista H (beide mit Graustufendisplay) könnte man gar keine OSM Karten nutzen?

Damit wäre ja alle alten s/w Gebrauchtgeräte ohne mitgelieferte TOPO V1 wirklich für den Eimer, bzw. nur noch als bessere eTrex Yellow/GPS60 zu gebrauchen? Shocked

Hintergrund meiner Frage; ich versuche nämlich schon seit einiger Zeit (nur interessehalber) ein günstiges GPSMap 60 (ohne C) aufzutreiben.

Derzeit besitze ich ein eTrex Vista HCx (mit TOPO DE V3 & div. OSM Varianten) und ein GPS60 (das Gelbe) als Zweitgerät.

Danke,
Gruß GPSTux
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
mike_hd
GPS Experte
GPS Experte


Anmeldedatum: 15.06.2010
Beiträge: 2864

BeitragVerfasst am: 21.12.2010, 13:55 Antworten mit ZitatNach oben

Man muss im Prinzip zwei (eigentlich drei) Kartengenerationen unterscheiden:
Klassische Karten, welche nur die vordefinierten Elemente verwenden und "neue" Karten, welche durch die Verwendung von TYP-Files wesentlich mehr Darstellungsmöglichkeiten haben.

Die Straßenkarten funktionieren eigentlich auch heute noch ohne TYP-Files, erst in letzter Zeit werden auch hier Änderungen via TYP-File gemacht.
Die Topo D v1, Topo F v1 und Topo A v1 waren noch klassische Karten, ebenso viele freie Karten vom MapCenter. Im Prinzip alles was danach kam verwendet TYP-Files, da für topographische Karten die vordefinierten Elemente nicht ausreichen.

Die OSM-Karten, welche man sich von Lambert runterladen oder zuschicken lassen kann, sind ebenfalls solche klassischen Karten. Die sollten auch auf einem GPSMap 60 etc. funktionieren.

Übrigens ist die OSM Lambertus von D 845 MB groß, 105 Kacheln = Ø 8 MB/Kachel.

_________________
Mike
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
noch-n-name
Neu im Forum


Anmeldedatum: 18.10.2010
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 24.03.2011, 11:40 Antworten mit ZitatNach oben

Der Frühling lockt wieder in die Wälder zum Cachen ... und daher wollte ich mich hier nochmals für Eure Hilfe bedanken.

Es passen doch tatsächlich die Karten vom ganzen Saarland und für Teile von Rheinland-Pfalz (Hunsrück und angrenzende Gebiete) im mein Gerät und ich habe noch immer sagenhafte 3 MB freien Speicher. Benutzt habe ich die Karten von http://openmtbmap.org/download/ in der "Classic" Version ohne Daten zur Autobahn-Navigation. Diese 2 Karten-Kacheln reichen fürs zweiGeo-Caching völlig aus. Das mag daran liegen, das die größten Teile der Karten aus Feld, Wald, Wiesen bestehen und hier nur wenige "Wege" vorhanden sind.

Insgesamt also ist das Gerät durchaus eine preiswerte Alternative für Geo-Caching - wenn auch mit einigen Hürden bzgl. der Installation der notwendigen Karten und kein "Reinfall", wie ich hier im Forum sehr oft gelesen habe.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
schuasdamichi
GPS Experte
GPS Experte


Anmeldedatum: 24.06.2010
Beiträge: 1244
Wohnort: Chiemsee

BeitragVerfasst am: 07.08.2011, 14:33 Antworten mit ZitatNach oben

Ach, ihr Glücklichen- ich beneide Euch um Euere 24MB!
Mein altes Legend der ersten etrex-Serie hat weder ein "H"-Display, geschweige denn in Farbe- und gerade mal 8MB Speicherplatz!
Vor ein paar Wochen hatte ich ein ähnliches Problem wie Ihr, da meine bis dahin benutzte MetroGuide von 2001 allmählich in die Jahre kommt.
Dazu habe ich ein eigenen Thema eröffnet: http://www.gps-forum.net/optimale-osm-karte-fur-graustufen-display-t5223.html
Zum besseren Verständnisses diese Beitrags vielleicht mal durchlesen- will nicht alles doppelt schreiben.
Wenn ich dieses Thema hier früher gefunden hätte, hätte ich mich vielleicht bei Euch mit eingeklinkt.

Jetzt aber:

Hurrikan hat Folgendes geschrieben:
Um Karten vernünftig nutzen zu könne, egal ob kommerziell oder OSM, sind 24MB eindeutig zu wenig. Da hast du am falschen Ende gespart.

Gpstux hat Folgendes geschrieben:
D.h. auf einem GPSMap 60 oder Vista H (beide mit Graustufendisplay) könnte man gar keine OSM Karten nutzen?

Damit wäre ja alle alten s/w Gebrauchtgeräte ohne mitgelieferte TOPO V1 wirklich für den Eimer, bzw. nur noch als bessere eTrex Yellow/GPS60 zu gebrauchen? Shocked

Gpstux hat Folgendes geschrieben:
Uralte Geräte mit noch weniger als 24MB (8MB o. 16 MB) kann man wohl wirklich vergessen.

Hey, Hey- mal runter vom Gas Wink !

Auf meinem Motorrad hatte ich früher ein GPSmap 162 mit 2,5MB montiert- und das hat mich (zusammen mit den Roads&Recreations) auf meinen Touren durch Norwegen, in die Schweiz, nach Rügen, Südtirol usw. zuverlässig geführt.
Mit dem Legend war ich mal 9 Wochen in Tasmanien unterwegs. Die größeren Seen und Highways sind sogar auf der geräteeigenen Basiskarte halbwegs brauchbar enthalten. Die furchtbar teuere Garmin-Australien-CD wollte ich mir damals nicht leisten. Wege gibt`s dort in den Nationalparks eh so gut wie keine mehr, die sucht sich in der Pampa jeder selber.
Also habe ich mir meine Karte in Fugawi selber gemalt: Berge, kleine Seen, Hütten, Kreuzungen usw. als Wegpunkte; Trails, Flüsse, Zubringerstraßen und die Umrisse von Seen, die nicht auf der Basiskarte drauf waren, als Tracks. Natürlich musste ich mit dem Speicherplatz knausern, und so ist halt mal eine Luftlinie von einem See zum anderen gegangen- Hauptsache, ich musste nicht einen neuen Track (von 20 verfügbaren) anfangen. Dazu dann noch die geplanten Touren als Routen, und das Ganze auf`s GPS geladen.
macnetz hat Folgendes geschrieben:
Punkt, Punkt, Komma, Strich - fertig ist das Angesicht . . .

bei Vektorkarten heisst das:
- Punkt
- Polyline
- Polygon
- fertig ist die Vektorkarte.
Richtig, Anton: Genau so habe ich das damals gemacht- war eine Heidenarbeit.
Im Endeffekt machen die OSM-Karten ja auch nichts anderes. Allerdings gibt es da halt inzwischen die unterschiedlichsten Möglichkeiten, das graphisch und funktionell mehr oder weniger schön aufzubereiten.

mike_hd hat Folgendes geschrieben:
allerdings können alte Geräte keine TYP-Files verarbeiten,
Das hätte ich wohl früher lesen sollen- hab da einige Zeit verzweifelt rumexperimentiert, bis ich gemerkt habe, dass mir das gar nichts bringt.

Gpstux hat Folgendes geschrieben:
In wieweit die OSM-Karten auf den hochauflösenden Graustufendisplays z.B. des GPSMap60 oder den in Deutschland nicht erhältlichen Legend und Vista H "lesbar" sind, kann ich nicht beurteilen. Würde mich aber auch sehr interessieren Exclamation
Wie das auf den "H"-Displays aussieht, weiß ich auch nicht. Aber auf meinem schaut das, wie Du auf dem ersten Foto in meinem oben erwähnten Thema erkennen kannst, zunächst einmal verheerend aus- der Wald schmiert Dir die ganze Karte zu.

Gpstux hat Folgendes geschrieben:
Eine extra detailreduzierte spezial OSM-Karte für diesen Fall gibt es m.W. nach bisher nicht.
Computerteddy bietet auf seiner Seite folgendes an:
Zitat:
Es gibt nun eine neue Karte: Heiko's Deutschland Karte speziell für ältere Garmingeräte wie z.B. die etrex Reihe ohne "H". Die Karte hat die meisten Gebäude ausgeblendet und läuft deutlich performanter als meine Standardkarte.
Hab ich mal ausprobiert, aber das Problem mit dem Wald bleibt- für mich unbrauchbar bzw. auch nicht viel besser als die von Teddy selber.


Also habe ich mich dank Mike`s großartiger Hilfe daran gemacht, die Karten entsprechend aufzupeppen bzw. eigentlich ja zu reduzieren. Zuerst hab ich die Wälder komplett rausgeschnitten, aber eigentlich sind die zur Orientierung doch ganz hilfreich. Also habe ich sie als "Tundra" getaggt- jetzt waren sie aber nicht mehr von Parkplätzen, Wiesen, Gewerbegebieten, Flugplatzlandebahnen Wink usw. zu unterscheiden.
Bestes Ergebnis bisher: Bei mir ist jetzt alles, was eigentlich Wald ist, ein Friedhof. Sorry, vielleicht etwas pietätlos, aber so erscheint er ein Ton dunkler, und die Wege lassen sich je nach Lichtverhältnissen vielleicht sogar noch besser erkennen.
Zusätzlich habe ich das Ganze noch in 20x20 Minuten große Einzelkacheln zeschnipselt: Das verbessert die "Performance" beim Verschieben der Karte ganz gewaltig. Mapsource hält da zwar für einen Anfänger wie mich dafür wieder ein paar Stolperfallen bereit: Man muss für jede Einzelkachel eine eigene 8-stellige Garmin-Map-ID vergeben, und die daraus entstehende .img-Datei muss für die Installlation in MapSource mit genau dieser 8-stellige ID-Nummer bezeichnet werden- sonst gibt`s Mecker.

Kleine Denksportaufgabe am Rande: Wie viele Buchstaben/ Zeichen hat "gmapsupp"?

Gpstux hat Folgendes geschrieben:
"Wieviel Karte passt in 24MB?"
Wer es nachvollziehen will: Für "meine" bisher beste Karte habe ich die Kacheln 63274698 (im Norden bis auf ein paar Kilometer nördlich des Inns beschnitten) und 63274699 (im Süden ca. auf Höhen von Kitzbühel/ Brixental gekürzt) von Computerteddy verwendet.
Somit ergibt sich eine Fläche von ziemlich genau 100 km in der Länge und 75 km in der Breite (für mich mit dem Fahrrad und für Wanderungen absolut ausreichend), die auf dem Legend 4,78 MB belegt. Zusätzlich könnte ich also das Gebiet leicht noch auf fast das Doppelte erweitern oder für die Adress-Suche noch die beiden entsprechende Kacheln meiner alten Metro-Guide dazupacken- Mist!!! Dann sind es genau 8,1MB; "will not fit".

Man könnte die Sache aber leicht noch hintrimmen. Zum einen durch eine stärkere Komprimierung (was heisst eigentlich TRE?-Hab ich jetzt mal auf 800 gestellt), andererseits auch durch Rausfiltern von Karteninhalten, die man gar nicht braucht (da lässt sich sicher noch einiges rausholen).
So stören z.B. Höhen- und Grenzlinien zumindest auf dem Graustufendisplay nur- lassen sich von Wegen kaum unterscheiden. Auch sind Flächen wie Moore, Sümpfe usw. meist eh nochmal als POIs vorhanden. Brauche ich wirklich die Darstellung von Flugplätzen, Nationalparks, Computergeschäften, Autovermietern, Versicherungsgesellschaften, Gewerbe- und Schulbereichen ...? Also: raus damit! Muss natürlich jeder entscheiden, was ihm wichtig ist. Im Gegensatz zu Nop (dem Ersteller der Reit- und Wanderkarte) bin ich aber der Meinung, dass z. B. Stromleitungen und Trafohäuschen sehr wohl gute Orientierungspunkte darstellen.

Achtung! Ich erachte es hierbei als selbstvertändlich, dass Jeder, der in einem ihm unbekannte oder potientielle Gefahren bergendem Gebiet unterwegs ist, eine vernünftige topographische Karte dabei hat und die Übertragung von örtlichen Gegebenheiten zwischen der Karte, der Natur und dem GPS-Gerät in jeder Kombination und Richtung beherrscht! Nur nochmal zur Sicherheit.

noch-n-name hat Folgendes geschrieben:
Diese 2 Karten-Kacheln reichen fürs zweiGeo-Caching völlig aus. Das mag daran liegen, das die größten Teile der Karten aus Feld, Wald, Wiesen bestehen und hier nur wenige "Wege" vorhanden sind.
Gpstux hat Folgendes geschrieben:
Bei uns im Ruhrgebiet ist die Infrastruktur sehr dicht und der OSM-Ausbau sehr gut.(...)In ländlichen Gebieten sollte (...) eine deutlich größere Raumabdeckung möglich sein,
Zugegeben: Auf meiner Karten gibt es viel Wald-, Wiesen- und Wasserflächen. Natürlich belegt z.B. alleine der Chiemsee mit seinen 84 Quadrat-Kilometern weitaus weniger Speicherplatz als eine Stadt der gleichen Fläche...


Auch wenn der letzte Beitrag zu diesem Thema schon ein paar Monate zurückliegt, wollte ich doch noch ein paar Gedanken und Erfahrungen dazu loswerden.

Zu guter Letzt noch ein Foto meiner derzeit getesteten Karte auf dem Legend:
Image[/img]

Michael
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
 Gehe zu:   
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Probleme mit Garmin Etrex 30? masanella Garmin Etrex und Geko Serie 0 11.12.2014, 13:12 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Basic Software für Garmin etrex 30 hamburger Garmin Etrex und Geko Serie 5 09.08.2014, 14:53 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ordentliches Handbuch fürs ETrex 20 Hans-Peter Garmin Etrex und Geko Serie 1 09.08.2014, 14:29 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wegpunkte Etrex 30 in Exel konvertieren Anomandaris Garmin Etrex und Geko Serie 7 22.07.2014, 13:32 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge GPS-Neuling sucht dringend Hilfe bei ... schwoab53 Garmin Etrex und Geko Serie 6 20.07.2014, 14:12 Letzten Beitrag anzeigen

Bookmark and Share

GPS Forum RSS Feed

  • Sitemap

  • Impressum

  • Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT
    Deutsche Übersetzung von phpBB.de - GPS Forum